Springe zum Inhalt

Was ist NEU im DAM Motorsport des Jahres 2019?

Am 5. Januar 2019 trafen sich die Sportleiter der NAVC Landesverbände und die Automobil-Sport-Kommission (ASK) der DAM im hessischen Michelsrombach zu ihrer alljährlichen gemeinsamen Sitzung. Traditionell gibt es an diesem Termin zwei große Arbeitspunkte.
Der Erste befaßt sich mit den Änderungen im Regelwerk der DAM, welche von den Sportfahrern auf ihrer Tagung in Suhl als wünschenswert abgestimmt wurden.

  1. In der Deutschen Amateur Slalommeisterschaft gibt es wieder einen Streichlauf, wie auch aus dem Terminkalender ersichtlich ist.

  2. Der Antrag auf die Erlaubnis von Mehrfachstarts eines Teilnehmers bei der gleichen Berg-Veranstaltung wurde einstimmig von beiden Gremien abgelehnt. Es würde große Probleme bereiten, von der Organisation bis hin zur Auswertung der Meisterschaft.

  3. Eine Arbeitsgruppe „Sicherheit und Technik im DAM Bergrennsport“ wurde gegründet. Sie ist mit Achim Thomas, Arno Reuß, Marc Meyer, Mathias Mohr und Matthias Ripphahn besetzt. „Moderator“ der Gruppe ist ASK Mitglied Michael Störmann.

  4. Die komplette Erneuerung des Rundstreckenreglements und die damit verbundene Umstellung auf verschiedene Faktoren mit dem Hauptaugenmerk auf „Leistungsgewicht“ und die damit verbundene Abschaffung der bisherigen Gruppeneinteilung fand keine Zustimmung. Das war zwar bereits bei der Sportfahrertagung in Suhl so gewesen, die Abstimmungsergebnisse dort waren aber doch ziemlich knapp und die Thematik so umfangreich, so daß man sich nochmals ausführlich in allen Details damit beschäftigt hat.

  5. Nachdem das auf dem Leistungsgewicht basierende Regelwerk abgelehnt war, mußte der Antrag auf Überarbeitung der Gewichtslimits im Rundstreckensport behandelt werden. ASK und Sportleiter sahen nach Vergleichen mit den Daten bei ähnlichen Rennserien und Einbeziehung der tatsächlichen Fahrzeuggewichte, auch bei Betrachtung der werkseitigen Basisgewichte, keine Notwendigkeit die klassenweisen Gewichtsvorgaben zu verändern. Allerdings dürfen künftig die Fahrer, deren Fahrzeuge das Gewichtslimit unterschreiten, in der nächsthöheren Klasse nennen und starten, wenn alle anderen Vorgaben des Reglements (vor allem jene mit sicherheitsrelevanter Bedeutung) eingehalten werden.

  6. ASK und Sportleitergremium empfehlen allen Rundstreckenfahrern (und bitten darum), das Gewicht ihres Fahrzeuges auf einer öffentlichen und geeichten Waage mit annähernd leerem Tank feststellen und dokumentieren zu lassen. Diese Daten sollen künftige Arbeiten am „Reglement Gewicht“ erleichtern.

  7. Fahrer der Gruppe 1 im Rundstreckenmotorsport und solche, die es werden wollen, bitten wir darum, einstweilen vom Umbau der Verglasung auf Kunststoffscheiben abzusehen, weil es möglich ist, daß dies in naher Zukunft wegen einer Begrenzung der Gewichtserleichterung unsinnig sein wird.

Bereits im Vorfeld, zum Ende der Saison 2018, wurden von der ASK der DAM für die Zukunft folgende Dinge festgelegt:

Rallye:

  • Die Zeitvorgaben für die Überführungsetappen müssen ausreichend bemessen vorgegeben werden.

  • Zeitkontrollen müssen personell besetzt sein.

  • Eine Fahrerbesprechung, bei der für mindestens eine Person eines Teams (Fahrer oder Beifahrer) Anwesenheitspflich besteht, ist vorgeschrieben. Ebenso ist die Anwesenheit des Sportkommissares (einer der Sportkommissare) Pflicht.

  • Der Einsatz der „roten Flagge“ an exponierten Punkten der WPs von besonders ausgebildeten Strecken bzw. Funkposten wird dringend empfohlen.

Berg:

  • Die in der Zwischenzeit gegründete Arbeitsgruppe „Sicherheit und Technik im DAM Bergrennsport“ wird zeitnah erste Vorschläge liefern, die noch vor Saisonbeginn und ohne größere Anstrengungen seitens der Teilnehmer umgesetzt werden können.

Rundstrecke:

  • Wenn die bei der Sportfahrertagung 2015 ins Leben gerufene Arbeitsgruppe „Rundstrecke“ auch künftig aktiv an der Gestaltung des DAM Automobil-Rundstreckensportes mitarbeitet bzw. sich eine solche Gruppe neu gründen sollte, wird Rainer Thiel die Leitung bzw. Moderation seitens der DAM übernehmen.

Allgemein:

  • Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß Alkohol und Drogen jeglicher Art, darunter fallen auch alle Aufputsch- und Dopingsubstanzen, im DAM Motorsport nichts zu suchen haben. Die Voraussetzungen für entsprechende Kontrollen werden geschaffen.