Springe zum Inhalt

Vorbericht Rallye MSC Jura

2. Lauf zur Deutschen NAVC Rallyemeisterschaft
Über 100 Teams – 5 Wertungsprüfungen mit ca. 45 WP-Kilometer, hoher Schotteranteil

MSC Jura Zuschauerflyer 2018

Ellingen – die Organisatoren des MSC Jura hatten im Vorfeld der 16. Fürst Carl Rallye wie immer alle Hände voll zu tun! Die Erwartungshaltung der Teams ist hoch, eine perfekt organisierte Rallye fahren zu können. Nach dem großen Erfolg und dem durchweg positiven Feedback zur Nacht-Wertungsprüfung im letzten Jahr wurden keine Mühen gescheut, erneut eine Nacht-WP auszurichten. Die Suche nach ausreichend Helfern konnte glücklicherweise frühzeitig beendet werden und eine Streckenführung mit Neuerungen und Überraschungen konnte mit einigen Anstrengungen bewältigt werden. Die Fürst Carl Rallye wird von Rallyefahrern für Rallyefahrer auf die Beine gestellt, was die Teams in jedem Kilometer Strecke spüren werden! Die komplett neue Wertungsprüfung 3 und 5 „Schloss Syburg“ wartet nur darauf unter die Räder genommen zu werden!

Die Teilnehmer bekommen auch 2018 wieder einiges mehr für ihr Startgeld geboten: 3 verschiedene WP´s werden gefahren. Die Wertungsprüfung 1 finden bereits Freitag Nacht statt. Am Samstag folgen zunächst die WP 2+3 direkt hintereinander; das Ziel von WP2 liegt nur ca. 10 Minuten vom Start der WP3 entfernt. Dann folgt die große Servicepause „Mittagsservice“ (geplant 90 Minuten).
Natürlich sind die Organisatoren wieder flexibel und reagieren auf Verzögerungen; dann werden die Teilnehmer im Service zurückgehalten um die Wartezeit am WP-Start so gering wie möglich zu halten.
Als neue und größte Herausforderung der Rallye kann der neue Rundkurs „Schloss Syburg“ bezeichnet werden. Die sehr beliebte WP „Burg Neuhaus“ wurde durch diesen Rundkurs ersetzt und kann nur als funktionierendes Team erfolgreich beendet werden. Der Rundkurs ist 9,5 km lang, davon 4,5 km Schotteranteil mit engen Kurvenkombinationen, extrem schnellen Passagen und einem ständig wechselnden Untergrund.

Die Papierabnahme wird heuer erstmalig in den ehemaligen Ochsenställen der fürstlichen Ökonomie vorzufinden sein; die Technische Abnahme der Rallye-Fahrzeuge findet im Hinterhof der Brauerei statt. Zur Siegerehrung kehren die Teams in den „Ochsenstall“ zurück, der direkt neben dem parcfermé ist. Der Wohnmobil Stellplatz befindet sich in unmittelbarer Nähe des Anhängerplatzes an der Ellinger Grundschule.

Das Abfahren der WP´s ist am Freitag von 17:00 bis 18.45 Uhr möglich. Am Samstag von 08:00 bis 10:45 Uhr; innerhalb dieser Zeitspanne haben die Teams die nötige Zeit um ihren „Aufschrieb“ durch eine zweite Besichtigungsrunde zu prüfen. Bei den anspruchsvollen und selektiven WP´s ist das sehr wichtig.
Das Starterfeld ist erneut sehr gut besetzt, die Organisatoren freuen sich wieder auf über 100 Teilnehmer.
Die Teilnehmer der NAVC-Rallyemeisterschaft sind bis auf wenige Ausnahmen alle am Start. Hinzu gesellen sich noch einige Kandidaten die um den Gesamtsieg kämpfen werden, sodass wir wieder ein sehr interessantes Starterfeld präsentieren können.
Die Sieger beim Saisonauftakt des MSC Zorn, Stefan Schulze / Lisa Kuhn gehen mit Startnummer 1 ins Rennen. Allerdings spüren sie den Atem ihrer Konkurrenten; Als Gesamtsieger im letzten Jahr möchten sie sich aber auch heuer den Gesamtsieg nicht nehmen lassen. Nach seinem Ausfall im letzten Jahr wird das Team Kübler/Klotz mit Sieghoffnungen an den Start gehen.
Wiederholt gehen in der Gruppe 2 die meisten Fahrzeuge an den Start. 41 Teams alleine in der Klasse 9! Was einen erneuten Zuwachs im Vergleich zum letzten Jahr bedeutet. In den Klassen 7, 8 und 10 gehen weitere 22 Teams an den Start. Als Favorit gilt ganz klar der Sieger der Zorn Rallye Oest/Oest der Klasse 10 und Ihre direkten Verfolger Hossfeld/Hossfeld, welche in der Klasse 9 an den Start gehen. Gerade die Klasse 9 verspricht mit dem großen Starterfeld große Spannung und die Jagd auf die Besten Zeiten!
In der Gruppe drei können ebenfalls wieder viele Teams begrüßt werden. 17 Starter in der Klasse 11 gehen an den Start und das who is who der Rallye Szene wird vor Ort sein. Die PS starken Boliden werden auch hier um die besten Platzierungen hart kämpfen und Spannung ist garantiert. Am Ende geht der Sieg aber nur über den Schweizer Urs Hunziker der erneut mit seinem MINI WRC an den Start geht,

Die Klassen 2, 3 (zusammengelegt), 4 und 5 erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. 26 Teams haben genannt und ist mit den üblichen Lokalmatadoren gespickt. Die Herren Funk/Schnelle, Heider/Zuckermeier und Haderlein/Haderlein kämpfen um Topplatzierungen und sehen sich mit erfahrenen Rallyeteams aus dem gesamten Bundesgebiet konfrontiert.

Am Ende eines hoffentlich unfallfreien Wochenendes stellen die Teams ihre Fahrzeuge ins parc fermé. Das Abgeben der Bordkarte findet ebenfalls im Ochsenstall statt, was sich für einen Smalltalk mit seinen Konkurrenten bei einem kühlen Ellinger Bier sicher ideal eignet. Die Siegerehrung wird gegen 22.30 Uhr stattfinden.